Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern

Mitteilungen - Recht, Personal, Organisation

StGB NRW-Mitteilung 324/2014 vom 26.05.2014

Neuer Wettbewerb "Kommune bewegt Welt"

Die Engagement Global gGmbH lobt dieses Jahr zum ersten Mal den Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ aus. Der Wettbewerb wird von der Servicestelle durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller. Prämiert werden Projekte und Maßnahmen zum Thema Migration und Entwicklung, bei denen Städte, Gemeinden und Landkreise mit Migrantenorganisationen und anderen Eine-Welt-Akteuren zusammenarbeiten. Einsendeschluss der Bewerbung ist der 4. Juli 2014.

Aufgerufen zur Teilnahme sind Engagierte aus kommunalen Verwaltungen, Migrantenorganisationen und Eine-Welt-Akteuren in Deutschland, die durch ihre Zusammenarbeit das Thema Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen. Bewerben können sich Kommunen, die gemeinsam mit Migrantenorganisationen und weiteren Eine-Welt-Akteuren im Handlungsfeld Migration und Entwicklung (Netzwerke, Vereine, Verbände, internationale Clubs, Eine-Welt-Vereine, Partnerschaftsvereine, Kirchen, Schulen, aber auch lockere Zusammenschlüsse, die von Menschen mit Migrationshintergrund gegründet und repräsentiert werden) auf kommunaler Ebene zusammenarbeiten.

Insgesamt werden 50.000 Euro an die drei besten Bewerbungen vergeben. Der Gewinner erhält 25.000 Euro, der Zweitplatzierte 15.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro. Zusätzliche Sonderpreise würdigen Ideen für Einzelprojekte und zukünftige Maßnahmen und Projekte.

Für den Wettbewerb können sie sowohl einzelne Projekte als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien einreichen. Je vielfältiger die Aktivitäten in einer Kommune sind, desto erfolgversprechender die Bewerbung. Preiswürdig sind Maßnahmen und Projekte, die die entwicklungspolitische Zusammenarbeit von kommunalen Verwaltungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen zum Thema Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen. Bewerbungen sind in sechs Handlungsfeldern möglich:

  • Handlungsfeld 1: Kommunale Strukturen zur Einbindung des Themas Migration und Entwicklung
    Beispiele: Verabschiedung von Ratsbeschlüssen zur Förderung des Themas in der Kommune oder Aktionsprogramme; die Einrichtung politischer Strukturen wie die Festlegung von Zuständigkeiten oder die Ernennung von Ansprechpartnern in Rat oder Verwaltung für das Handlungsfeld oder die Einrichtung von Fachreferaten.
  • Handlungsfeld 2: Angebot von kommunalen Fördermaßnahmen
    Beispiele: Die aktive Vernetzung zivilgesellschaftlicher Akteure (Migrantenorganisationen und Eine-Welt-Akteure), die finanzielle Unterstützung solcher Organisationen oder die Bereitstellung von öffentlichen Räumlichkeiten oder Infrastruktur.
  • Handlungsfeld 3: Einbeziehung von Migrantenorganisationen in die kommunale Entwicklungszusammenarbeit
    Beispiele: Das Initiieren von Städtepartnerschaften oder die Schaffung von Rahmenbedingungen, damit Migrantinnen und Migranten an der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der Kommune teilhaben.
  • Handlungsfeld 4: Sichtbarkeit von Migrantenorganisationen
    Beispiel: Die Anerkennung von Migrantenorganisationen als Akteure der kommunalen Entwicklungspolitik durch Veröffentlichung von Informationen oder Berichten über gemeinsame Aktivitäten durch die Kommune.
  • Handlungsfeld 5: Vernetzung von Migrantenorganisationen mit anderen Akteuren auf kommunaler Ebene in Deutschland
    Beispiel: Kooperationen von Kommunen, Migrantenorganisationen und weiteren Eine-Welt-Akteuren, die Etablierung stabiler Partnerschaften und Kommunikationswege auf kommunaler Ebene oder die Ausarbeitung gemeinsamer Ziele.
  • Handlungsfeld 6: Durchführung von Projekten mit entwicklungspolitischer Relevanz
    Beispiele: Entwicklungspolitische Bildungsarbeit durch die Ausrichtung von Konferenzen, Messen oder Seminaren in der Kommune in Zusammenarbeit zwischen Kommune, Migrantenorganisationen und weiteren Eine-Welt-Akteuren oder durch entwicklungspolitische Arbeit in Form konkreter Projekte in Ländern des Globalen Südens. 

Die Jury setzt sich aus Vertretern des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, der Stadt Ulm, der Universitäten Osnabrück und Münster, des Instituts für Soziale Innovation Solingen sowie des Dachverbandes der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg zusammen.

Die Preisverleihung findet am 15. September 2014 in Ulm statt. Für Bewerberinnen und Bewerber, die keinen Preis gewinnen, besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Preisverleihung mit den anderen Mitstreiterinnen und Mitstreitern auszutauschen. Die Fahrtkosten werden für jeweils eine Person aus der Kommunalverwaltung und den einzelnen zivilgesellschaftlichen Organisationen übernommen.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen stehen im Internet unter www.engagement-global.de/wettbewerb-kommune-bewegt-welt.html  zum Download zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 4. Juli 2014. Projekte, die vor dem 1. Januar 2010 bereits abgelaufen sind, können nicht berücksichtigt werden.Fragen zum Wettbewerb können gerichtet werden an: Kevin Borchers, Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt,Telefon +49 228 20 717-315, Telefax +49 228 20 717-389, Mail: Kevin.Borchers@spam.engagement-global.de .

Az.: I 05-16

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Dokus StGB NRW

Initiativen - Portale

  • Seite weiterempfehlen
  • Seite drucken
  • PDF-Version