Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern

Mitteilungen - Wirtschaft und Verkehr

StGB NRW-Mitteilung 159/2013 vom 28.01.2013

Atlas über Verkehrsunfälle mit Kindern deutschlandweit

Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat einen Kinderunfallatlas vorgelegt, in dem die Verkehrsunfallsituation von Kindern für alle Städte, Gemeinden und Landkreise in Deutschland abgebildet wird. Der vorliegende zweite Kinderunfallatlas enthält die Unfalldaten der Jahre 2006 – 2010 und schließt damit nahtlos an den ersten Kinderunfallatlas (2001 – 2005) an. Durch den Atlas wird es möglich, die Verkehrssicherheitssituation von Kindern vor Ort mit der Situation in anderen Kreisen und Gemeinden gleicher Größe zu vergleichen. Daraus ergeben sich Hinweise darüber, wie sich die Unfallsituation vor Ort von der anderer vergleichbarer Orte unterscheidet, ob sie im Trend der bundesdeutschen Gesamtentwicklung liegt oder ob sie besser bzw. schlechter verläuft.  

Zu den Ergebnissen zählt, dass die Kinderverkehrsunfälle in Deutschland ein deutliches Nord-Süd-Gefälle aufweisen. Nach Art der Verkehrsteilnahme analysiert ergibt sich, dass Kinder als Fußgänger besonders häufig in Nordrhein-Westfalen und in den großen Städten Deutschlands verunglücken. Als Radfahrer sind Kinder besonders in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gefährdet. Als Mitfahrer im Pkw verunglücken die meisten Kinder in ländlichen Regionen Bayerns und den östlichen Regionen Deutschlands.  

Es zeigt sich, dass das auf die Altersgruppe bezogene Risiko für Fußgänger mit der Größe einer Stadt zunimmt. Radfahrer hingegen verursachen Unfälle besonders häufig in den sog. Mittelstädten. Als Mitfahrer in Pkw sind Kinder in den Orten unter 10.000 Einwohner stärker gefährdet als in größeren Städten. 

Es zeigt sich darüber hinaus, dass es einen allgemeinen positiven Trend bei der Reduzierung von Kinderunfällen Deutschland gibt. Über diesen Trend hinaus es insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern einen noch stärkeren Rückgang von Kinderverkehrsunfällen.

Der „Kinderunfallatlas“ ist in der Reihe Mensch und Sicherheit als Heft M 232 der Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen veröffentlicht worden. Der Atlas trägt die ISBN 978-3-86918-276-6 und kann zum Preis von 18,00 Euro bezogen werden beim Wirtschaftsverlag NW, Verlag für neue Wissenschaft GmbH, Postfach 10 11 10, 27511 Bremerhaven, E-Mail: vertrieb@nw-verlag.de. Der Unfallatlas umfasst 99 Seiten Text und eine CD mit Anlagen.

Az.: III 151-40

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Doku StGB NRW

Termine - Projekte

Initiativen - Portale