Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern

Mitteilungen - Bauen und Vergabe

StGB NRW-Mitteilung 97/2015 vom 01.12.2014

BBSR-Studie zu Flächenverbrauch und Flächenpotenzial

Einer neuen Modellrechnung des BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) zur Folge verlangsamt sich der tägliche Flächenverbrauch in Deutschland bis 2030 auf 45 ha. Damit liegt er zwar nach wie vor über dem Reduktionsziel von 30 ha, das die nationale Nachhaltigkeitsstrategie als Zielwert festgelegt hat. Die Inanspruchnahme von Flächen für neue Siedlungen, Gewerbe- und Verkehrsinfrastruktur betrug im Zeitraum 2009 bis 2012 aber noch 74 ha pro Tag.

Regionale Unterschiede werden sich nach den Berechnungen der Forscher verfestigen. Danach wird die Siedlungs- und Verkehrsfläche vor allem in prosperierenden westdeutschen Großstädten und ihrem Umland sowie im Umfeld von Berlin besonders stark zunehmen. In Schrumpfungsregionen und ländlichen Räumen in Randlage drohen hingegen Leerstand und weitere Brachflächen.

Die Untersuchung des BBSR stützt sich auf ein geodatenbasiertes Simulationsmodell, das in einem ersten Teil aktuelle Ergebnisse zum Siedlungsflächen-Monitoring darstellt mit aktuellen Trends der Siedlungs- und Verkehrsflächenentwicklung. In einem zweiten Teil werden Ergebnisse einer jetzt abgeschlossenen Erhebung über Innenentwicklungspotenziale vorgestellt, um in einem dritten Teil, basierend auf den vergangenen Trends, qualitative Aussagen zur zukünftigen Flächenentwicklung für das Jahr 2030 zu machen.

Das Heft ist als Nr. 7/2014 in der Reihe BBSR-Analysen KOMPAKT erschienen. Ein kostenfreies Exemplar kann per E-Mail an gabriele.bohm@spam.bbr.bund.de angefordert werden. Als Download steht die Veröffentlichung im Internet unter http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/AnalysenKompakt/2014/DL_07_2014.pdf?__blob=publicationFile&v=2 zur Verfügung.

Az.: II gr-ko

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Doku StGB NRW

Termine - Projekte

Initiativen - Portale