Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern

Mitteilungen - Bauen und Vergabe

StGB NRW-Mitteilung 279/2009 vom 16.04.2009

Fachkonferenz zu Repowering von Windenergieanlagen

Am 11. und 12. Juni 2009 wird das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in Bremen eine Konferenz zum Thema „Repowering von Windenergieanlagen – Kommunale Handlungsmöglichkeiten“ durchführen. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund ist Kooperationspartner und Mitveranstalter.

Das Thema Repowering, also der Austausch von kleinen Windenergieanlagen durch leistungsstärkere, ist für viele Städte und Gemeinden eine wichtige Aufgabe im Bereich erneuerbarer Energien.

Durch Repowering können sich mehrere Vorteile wie zum Beispiel Steigerung der Energieeffizienz durch Erhöhung des Energieertrages bei mittelfristig sinkender Anlagenzahl, Entlastung des Landschaftsbildes durch die Beseitigung von Streulagen, Reduzierung der negativen Umwelteinwirkungen auf Mensch und Natur sowie deutliche Verbesserung der Netzintegration und Netzauslastung ergeben.

Im Rahmen der am 11./12.06.2009 geplanten Konferenz sollen die Potenziale und Chancen des Repowering von Windenergieanlagen dargestellt werden. Neben den Auswirkungen des Repowering auf lokaler Ebene wird sich die Konferenz insbesondere mit den bauplanungsrechtlichen Aspekten des Repowering beschäftigen. Darüber hinaus werden die Bezüge zur Regionalplanung, zum Naturschutz sowie zum Thema „Akzeptanz als Erfolgsfaktor“ dargestellt.

Einen weiteren Schwerpunkt der Konferenz wird die Darstellung guter Beispiele aus der Praxis bilden. Im Rahmen der Konferenz wird zudem ein Praxisleitfaden zur Thematik Windkraftentwicklung und Repowering vorgestellt, der seitens einer Expertengruppe, an der auch der DStGB mitgewirkt hat, erarbeitet wurde. Der Leitfaden soll im Anschluss an die Konferenz Städten und Gemeinden zur Unterstützung ihrer weiteren Arbeit zur Verfügung gestellt werden.

Das Kongressprogramm kann im Intranet unter Fachinformation und Service/Fachgebiete/Bauen und Vergabe/Veranstaltungen/Dateiliste abgerufen werden. Veranstaltungsort ist das Bremer Rathaus, Am Markt 20, 28195 Bremen.

Zwecks Anmeldung (vgl. auch das Tagungsprogramm nebst Anlagen) wenden sich Interessierte bitte an die Kommunale Umwelt-Aktion U.A.N., Arnswaldtstraße 28, 30159 Hannover, Telefon: 0511 / 302 8568 oder eMail: info@uan.de.

Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00 Euro für Kommunalvertreter und 100,00 Euro für sonstige Interessierte. In diesem Betrag sind die Tagungsunterlagen sowie ein Catering enthalten. Die Rechnungsstellung erfolgt nach Anmeldung und gilt als Anmeldebestätigung. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung, spätestens bis zum 20.05.2009.

Az.: II/1 620-50

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Doku StGB NRW

Termine - Projekte

Initiativen - Portale