Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern

Mitteilungen - Wirtschaft und Verkehr

StGB NRW-Mitteilung 155/2002 vom 05.03.2002

Fahrgäste und Einnahmen im ÖPNV

Im nordrhein-westfälischen Straßenpersonenverkehr wurden von Januar bis September 2001 mit 1,03 Mrd. Euro um 5,9 % höhere Einnahmen erzielt als in den ersten neun Monaten des Jahres 2000. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, war auch die Zahl der beförderten Personen mit 1,38 Mrd. um 1,1 % höher als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres.

Im allgemeinen Linienerkehr stiegen die Einnahmen in den ersten drei Quartalen des Jahres 2001 um 3,4 % auf fast 838 Mio. Euro. in den Bussen und Bahnen des Linienverkehrs wurden 1,32 Mrd. Personen befördert; die Zahl der Fahrgäste mit Zeitfahrausweisen wie Wochen-, Monats-, Jahreskarten und Jobtickets nahm dabei gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2000 um 2,6 % zu. Die Einnahmen für diese Fahrausweise stiegen um 5,5 %. Befragt werden zu dieser Statistik nur Unternehmen mit mindestens sechs Bussen und/oder Straßenbahn- bzw. O-Busverkehr.

Az.: III 641 - 00

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Doku StGB NRW

Termine - Projekte

Initiativen - Portale