Direkt zum Inhalt
Sie befinden sich hier: 
Schrift:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift vergrößern
  • Deutsch
  • English

Heft April 2014

Stärkungspakt

STÄDTE- UND GEMEINDERAT Inhalt 2007

Geordnet alphabetisch nach Stichworten - die Fundstelle (Heft-Nummer / Seitenzahl) steht hinter dem Namen des Autors oder der Autorin

A

Abwasser

Das Projekt „Anschlussgrad 100 Prozent“ in der -beseitigung Hille
Andreas Kruse, Lothar Riechmann, Gemeinde Hille 10/27

Ausrufanlage

Letzte - in Niederlaasphe
Judith Mader, Städte- und Gemeindebund NRW 11/24

Ausschuss

Interview mit Bürgermeister Hans-Josef Vogel über seine Arbeit im - der Regionen
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 7-8/9

B

Bäder

Strukturwandel und aktuelle Situation in den Kur- und Heil-(n) von NRW
Rolf von Bloh, Nordrhein-Westfälischer Heilbäderverband e.V. 5/8

Bauschinger

Konrad - im Ruhestand 10/32

Beamte

Föderalismusreform und -(n)recht
Dr. Manfred Wichmann, Städte- und Gemeindebund NRW 1-2/6

Behinderte

Das Projekt „Eifel barrierefrei - Naturerlebnis für Alle“
Dipl.-Geograph Jan Lembach, Deutsch-Belgischer Naturpark Hohes Venn - Eifel 5/32

Kommunale -(n)politik am Beispiel der Stadt Bergheim
Norbert Feith M.A., Stadt Bergheim 5/17

Betreuung

Ausbau der - von unter Dreijährigen
Klaus-Heinrich Dreyer, Landesjugendamt Westfalen 9/14

Bildung

Die Anstalt öffentlichen Rechts für Kultur und Weiter- in Schwerte
Brigitte Bleser, Kultur- und Weiterbildungsbetrieb Stadt Schwerte 4/10

Bürger

Syntegration als neues Verfahren der -beteiligung
Michael Grossmann, Iris Bogdahn, Stadt Werl 3/28

C

CAP

Versorgung kleiner Ortszentren durch --Lebensmittelmärkte
Thomas Heckmann, Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Süd eG 3/16

E

Einzelhandel

- (Themenschwerpunkt) 3/

Das neue Baurecht aus Sicht des -(s) in NRW
Rainer Gallus, Einzelhandelsverband Nordrhein-Westfalen 3/18

Dokumentation: Eckpunkte zur landesplanerischen Steuerung großflächigen -(s) 3/20

Notwendigkeit einer Steuerung des -(s) und Instrumente dazu
Dr. jur. Heinz Janning, Stadt Rheine 3/6

Podiumsdiskussion zum -
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 5/23

Umfrage des ILS zu -(s)- und Zentrenkonzepten
Frank Osterhage, NRW-Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und Bauwesen 3/9

Emmerich

Vortrag von WestLB-Vorstandsmitglied Dr. Norbert - 12/28

EU/Europa

50 Jahre - (Themenschwerpunkt) 7-8/

-arbeit in nordrhein-westfälischen Kommunen
Dr. Claudia Münch, Staatskanzlei NRW 7-8/19

--Strukturfonds und Förderprogramme für NRW
Susanne Knäpper, NRW.BANK 7-8/13

Das --Programm „eTwinning“ für online-Schulpartnerschaften
Barbara Baltsch, freie Journalistin, Kerpen 7-8/23

Der Beitrag der Kommunen zur -(äischen) Integration
Günter Thum, Stadt Rheine 7-8/6

„Einheitlicher Ansprechpartner“ nach --Dienstleistungsrichtlinie als kommunale Aufgabe
Roland Thomas, Axel Rungweber, Städte- und Gemeindebund NRW 1-2/24

Grundzüge des Sparkassenwesens in -
Wolfgang Neumann, Deutscher Sparkassen- und Giroverband 11/19

F

Familie

-(n)zentren in NRW am Beispiel der Stadt Lippstadt
Frank Osinski, Stadt Lippstadt 9/21

Interview mit Miriam Junker-Ojo zur Vereinbarkeit von - und Beruf in der Kommunalverwaltung
Barbara Baltsch, freie Journalistin, Kerpen 1-2/16

Finanz(en)

Umfrage zur -lage der Kommunen in NRW 2006/2007
Claus Hamacher, Andreas Wohland, Städte- und Gemeindebund NRW 4/27

Fortbildung

- für kommunales Personal
Dipl.-Psych. Dipl.-Päd. Thomas Hüttemann, Studieninstitut Westfalen-Lippe 1-2/10

Frauen

- in Führung (Themenschwerpunkt) 12/

Situation von - in Führungspositionen in NRW
Armin Laschet, Frauenminister des Landes Nordrhein-Westfalen 12/6

Freizeit

Tipps für Kinder und Jugendliche zur -gestaltung in Detmold
Dr. Josef Hanel, Stadt Detmold 3/31

Führung

-(s)frauen im Bildungsmanagement von Volkshochschulen
Petra Hensel-Stolz, Volkshochschule Paderborn 12/17

Weibliche -(s)kräfte in der gewerblichen Wirtschaft
Dr. Ilona Lange, IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland 12/14

G

Gemeindekongress 2007

Eröffnung und Begrüßung
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 12/20

StGB NRW-Mitgliederversammlung und - in Münster
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 7-8/31

Gemeindeordnung

Die Reform der NRW-- aus Sicht der Städte und Gemeinden
Hans-Gerd von Lennep, Städte- und Gemeindebund NRW 3/22

Gesundheit

- (Themenschwerpunkt) 5/

Auftrag und Zukunftsperspektiven der -(s)agentur NRW
Hans-Joachim Bädorf, Gesundheitsagentur NRW 5/10

Das Projekt „Frühkindliche -(s)förderung“ des Kreises Mettmann
Dr. med. Rudolf Lange, Kreisgesundheitsamt Mettmann 5/15

Die -(s)reform aus Sicht der NRW-Landesregierung
Karl-Josef Laumann, NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales 5/6

Gymnasium

Die Leitung eines -(s) aus weiblicher Sicht
Dr. Agnes Linß, Gymnasium Arnoldinum Steinfurt 12/10

H

Hansetag

Der Internationale - in Lippstadt
Christof Sommer, Stadt Lippstadt, Carmen Harms, Kultur und Werbung Lippstadt GmbH 7-8/16

Hospiz

Leitung einer sozialen Einrichtung am Beispiel des -(es) am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf
Dr. med. Susanne Hirsmüller, Hospiz am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf 12/19

Hürth

Einheitliche Bewirtschaftung öffentlicher Flächen am Beispiel -
Dr. Dirk H. Ahrens-Salzsieder, Stadtwerke Hürth 6/16

I

Interview

- mit Wally Feiden, Bürgermeisterin der Stadt Bad Honnef
Judith Mader, Städte- und Gemeindebund NRW 12/13

IT

--Ausstattung an Hertener Schulen
Dipl.-Betriebswirt Markus Kreuz, Jochen Müller, Stadt Herten 9/23

Infrastruktur

Gebündelte -konzepte für Schule, Kultur, Sport und Freizeit
Andreas Roters, Städte-Netzwerk NRW e. V. 10/10

Instrument

Das Projekt „Jedem Kind ein -“ und weitere Vorhaben der NRW-Landesregierung
Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Landesregierung NRW 4/6

Interkommunale Zusammenarbeit

- beim Einzelhandel im östlichen Ruhrgebiet
Jürgen Evert, Stadt Lünen 3/14

K

Kinder

-betreuung (Themenschwerpunkt) 9/

-betreuung im Wandel der Zeit
Martin Künstler, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW 9/8

Das neue -bildungsgesetz NRW
Dr. Bernd Jürgen Schneider, Städte- und Gemeindbund NRW 9/6

Gemeinsame Erziehung von -(n) mit und ohne Behinderung
Dipl.-Päd. Elke Pfeiffer, Dipl.-Päd. Angelika Nieling, Landesjugendamt Rheinland 9/19

Neuerungen und Probleme beim -bildungsgesetz NRW
Horst-Heinrich Gerbrand, Shiva Khameh Var, Städte- und Gemeindebund NRW 9/10

Notwendigkeit und Praxis von Sprachtests bei -garten-(n)
Prof. Dr. Lilian Fried, Eva Briedigkeit, Patrick Isele, Rabea Schunder, Universität Dortmund 9/16

Kommunal- und Abwasserberatung NRW GmbH/KuA NRW

Die Online-Datenbank „AkuaLEX“ der -
Viola Wallbaum, KuA NRW 12/33

Krankenhaus/Krankenhäuser

Auswirkungen der Gesundheitsreform auf die - in NRW
Dipl.-Kfm. Karsten Gebhardt, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen 5/12

Kriegsgräber

-fürsorge in Nordrhein-Westfalen
Peter Bülter, Wolfgang Held, Deutsche Kriegsgräberfürsorge NRW 11/21

M

Mentoring

- im Rahmen der Initiative „KIM - Kompetenz im Management“
Ursula Pfennig, freie Journalistin, Hamm 12/8

Mitarbeiter

-motivation in Kommunalverwaltungen
Dirk Schröder M.S.M., Stadt Springe 1-2/8

Mittelstand

Zertifikat für -(s)freundlichkeit in der Stadt Hückeswagen
Uwe Ufer, Stadt Hückeswagen 9/29

Müll

Kommunalisierung der -abfuhr in der Stadt Bergkamen
Roland Schäfer, Stadt Bergkamen 7-8/25

Musik

-(alische) Bildung (Themenschwerpunkt) 4/

-(alische) Bildung an Offenen Ganztagsgrundschulen am Beispiel Bergisch Gladbach
Agnes Pohl-Gratkowski, Städtische Musikschule Bergisch Gladbach 4/20

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 4/17

Die Bedeutung -(alischer) Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Angelika Niescier, Musikerin, Komponistin und Dozentin, Köln 4/14

Dienstleister für -schulen und Handel: die Einkaufsgemeinschaft GEMSE
Stefan Prophet, Musikschule Bergkamen 4/12

Klassenmusizieren in Grundschulen
Dr. Alexandra Bloch Pfister, Freie Journalistin, Münster 4/22

Situation der -(alischen) Bildung aus Sicht des NRW-Landesverbandes der -schulen e. V.
Volker Gerland, Landesverband der Musikschulen in NRW, Juliane Schmidt, Musikschule Dortmund 4/8

N

Neues Kommunales Finanzmanagement/NKF

Nutzen der externen Prüfung bei der Einführung von -
Dipl.-Betriebsw. Dipl.-Verwaltungsw. Silke Ehrbar-Wulfen, GPA NRW 1-2/26

Plädoyer für die Darstellung von Sparkassen in der --Eröffnungsbilanz
WP/StB Dr. Marian Ellerich, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PKF Fasselt & Partner 11/16

Plädoyer gegen die Darstellung von Sparkassen in der --Eröffnungsbilanz
Prof. Dr. Thomas Köster, Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe Bonn 11/17

NRW

--Tag in der Stadt Paderborn
Jens Reinhardt, Stadt Paderborn 10/25

Nothaushalt

Dokumentation: Resolution zur Lage der -(s)kommunen 4/31

StGB NRW-Arbeitskreis „-(s)kommunen“ in Dorsten
Stefanie Hörster, Städte- und Gemeindebund NRW 4/30

O

Ölspuren

Beseitigung von - durch die Feuerwehren
Hans-Gerd von Lennep, Städte- und Gemeindebund NRW 6/22

P

Partnerschaft

Städte-(en) der Stadt Haltern am See
Georg Nockemann, Stadt Haltern am See 7-8/21

Städte-(en) der Stadt Bergisch Gladbach
Iris Gehrke, Stadt Bergisch Gladbach 7-8/11

Personal

- (Themenschwerpunkt) 1-2/

Entwicklung der -vertretung in nordrhein-westfälischen Kommunen
Dr. Andrea Becker, Städte- und Gemeindebund NRW 1-2/18

Pflege

Die Reform der -versicherung aus Sicht des Deutschen Vereins
Michael Löher, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. 10/30

Plakat

Mit neuen Displays gegen wildes -(ieren)
Guido Schenk, Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen 6/12

Planung

Die Novelle des NRW-Landes-(s)rechts
Dr. Petra Overwien, Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW 3/11

Präsident

Ansprache von StGB NRW-- Heinz Paus 5/21

Rede von StGB NRW-- Heinz Paus 12/22

Präsidium

Beschlüsse des StGB NRW--(s) vom 21.03.2007 5/30

Beschlüsse des StGB NRW--(s) vom 30.08.2007 10/29

Beschlüsse des StGB NRW--(s) vom 23.10.2007 12/21

Profil

-bildung kleiner Kommunen am Beispiel der Stadt Lichtenau
Karl-Heinz Wange, Stadt Lichtenau 10/15

R

Reform

Verwaltungsstruktur- und - der Gemeindeordnung
Martin Lehrer M.A., Städte- und Gemeindebund NRW 5/26

Rheine

Das Entwicklungs- und Handlungskonzept 2020 der Stadt -
Dr. Angelika Kordfelder, Stadt Rheine 7-8/28

S

Sauber

-(e) Stadt (Themenschwerpunkt) 6/

Beobachtungen und Randbemerkungen zu Stadtgestaltung und -(e) Stadt
Dr.-Ing. Harald Heinz, Planungsbüro HJPplaner, Aachen 6/20

Bürgerengagement für eine -(e) Stadt am Beispiel Gütersloh
Dr. Elisabeth Menke, Stadt Gütersloh 6/8

Qualitätsmanagement für eine -(e) Stadt
Prof. Dr.-Ing. Klaus Gellenbeck, Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management, Ahlen 6/10

Sondernutzung und -keit - die Mustersatzung des StGB NRW
Roland Thomas, Katharina Kock, Städte- und Gemeindebund NRW 6/14

Stadt-keit durch öffentliche Abfallbehälter
Dr. jur. Peter Queitsch, Städte- und Gemeindebund NRW 6/18

Von der Straßenreinigung zur Stadt-keit
Udo Meyer, VKS im VKU 6/6

Siedlung

Das Projekt LEAN2 für mehr fiskalische Transparenz in der -(s)entwicklung
Andrea Dittrich-Wesbuer, Katharina Krause-Junk, ILS NRW 10/13

Eckpunkte für eine nachhaltige -(s)entwicklung in NRW
Kirsten Kötter, NRW-Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie 10/22

Kompakte -(s)entwicklung in der Stadt Emsdetten
Thomas Verheyen, Maria Theresia Wagener, Stadt Emsdetten 10/7

Ökologische Vorteile einer kompakten -(s)entwicklung
Dr. Klaus Reuter, Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e. V. 10/18

Sozial

Dokumentation: Leitbild kommunaler -politik 5/20

Sparkassen

-recht (Themenschwerpunkt) 11/

Die Aufgaben eines --Verwaltungsrates
Bernhard Halbe, Stadt Schmallenberg 11/12

Die Reform des NRW--rechts aus Sicht der Kommunen
Dr. Bernd Jürgen Schneider, Claus Hamacher, Städte- und Gemeindebund NRW 11/6

Stand und Entwicklung der rheinischen -
Ralf Fleischer, Rheinischer Sparkassen- und Giroverband 11/9

Stand und Entwicklung der westfälisch-lippischen -
Dr. Rolf Gerlach, Westfälisch-Lippischer Sparkassen- und Giroverband 11/10

S-Verbund

Weiterentwicklung des -modells NRW zur --Clearing NRW
Ralf Fleischer, RSGV, Prof. Michael Ilg, WLSGV, Dr. Norbert Emmerich, WestLB AG 11/14

Sch

Schneider

Geschäftsbericht von StGB NRW-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Jürgen - 5/28

Interview mit HGF Dr. Bernd Jürgen - 10/6

Rede von StGB NRW-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Jürgen - 12/29

Schöffen

-wahl 2008 - kommunale Verantwortung für die Strafrechtspflege
Ursula Sens, Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen 5/34

St

Städtebau

-liche Verträge bei der Baulandentwicklung
Andreas Haupt, Fachanwalt, Köln 9/27

Stein

Wesen und Wirken des preußischen Reformers Freiherr vom -
Dr. Bernd Jürgen Schneider, Städte- und Gemeindebund NRW 12/34

Steuer

Die Unternehmen-reform aus Sicht der Kommunen
Dr. Gerd Landsberg, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Dr. Bernd Jürgen Schneider, Städte- und Gemeindebund NRW 4/24

T

Tarifvertrag öffentlicher Dienst/TVöD

Der neue - - Entstehung und Struktur 1-2/12

Die Einführung des Leistungsentgelts nach -
Elke R. Holzrichter, Katja Weisel, KGSt 1-2/14

U

Unit21

Das Projekt - der Stadt Unna
Uwe Kornatz, Stadt Unna 9/25

V

Verwaltung

Das Konzept der NRW-Landesregierung zur -(s)strukturreform
Manfred Palmen MdL, NRW-Innenministerium 1-2/22

W

Wald

Folgen des Sturms „Kyrill“ für den Kommunal- in NRW
Ute Kreienmeier, Gemeindewaldbesitzerverband NRW 3/25

Wolf

Vortrag von NRW-Innenminister Dr. Ingo - 12/26

Z

Zentrum/Zentren

- auf dem Land (Themenschwerpunkt) 10/

Die Stadt Straelen als - für Obst-, Gemüse- und Blumenvermarktung
Margret Linßen, Stadt Straelen 10/20

 

  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed
Video-Doku StGB NRW

Termine - Projekte

Initiativen - Portale